EU-Führerschein zu verkaufen – Wo gibt es ihn sonst?

Bisher hatte jeder, der seinen Führerschein abgeben musste, die Möglichkeit, den Führerschein zur Nutzung im Ausland zu erwerben.
Vieles hat sich in den letzten Jahren verändert, aber das ist offensichtlich noch nicht bei allen Verkehrssündern angekommen.

Es gibt viele Voraussetzungen, um die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU), umgangssprachlich auch „Idiotentest“ genannt, zu umgehen. Es war einmal günstig, denn auch in den Nachbarländern gibt es Regeln. Die strikt eingehalten werden müssen, was erhebliche Kosten verursacht

Wer dennoch im Ausland einen registrierten Führerschein machen möchte, sollte unbedingt Führerschein-Tourismusgebiete wie Stettin oder Slubice in Polen meiden. Einmal von sogenannten Marktführern dorthin gelockt, ist die Wahrscheinlichkeit, keinen ausländischen Führerschein zu bekommen, exorbitant hoch. Denn diese Landkreise sind beispielhaft für das Ende des Führerscheinerwerbs im Ausland.

Denn die örtlichen Behörden weigern sich beharrlich, Deutschen den Führerschein zu übergeben. Obwohl die polnischen Führerschein ämter in Slubice und Stettin per Gerichtsbeschluss angewiesen wurden. Führerscheine an Deutsche auszuhändigen, wollen sich die polnischen Behörden in den genannten Regierungsbezirken nur dem obersten Gericht in Polen unterwerfen – Das wird wohl noch Jahre dauern .

Allerdings müssen die Führerscheinbewerber bei Laune gehalten und finanziell gemolken werden. Immer wieder wird der Führerschein mit Hilfe eines Anwalts bejubelt, am Ende des Zeitfensters platzt die Seifenblase, doch die nächste Geschichte ist schon Handarbeit und muss nur noch überzeugend an die Frau, den Mann, verkauft werden.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, manche Anwälte verweisen auf das brisante Thema. Doch diese Hinweise sind im Internet schwer zu finden. Das wiederum ein EU-Führerschein forum für sich nutzt und fleißig für Vermittler in Ungarn wirbt, darunter einen Mediator. Der ist seit langem im Feld von Ermittlungsbehörden und von denen bekannt ist. Dass Hunderte keinen Lappen erhalten haben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert